SPD Ortsverein Landau

28.11.2017 in Kommunales

SEHR INTERESSANTER STAMMTISCH DES SPD ORTSVEREINS AM 28.11.2017:

 

Heute Abend stellte Christine Baumann die sehr wertvolle Arbeit des Vereins Silberstreif - gegen Altersarmut in Landau e.V. und des Seniorenbüro`s Landau vor. 

Bild (v.l.n.r.): Claudia Sieling (Vorsitzende SPD-Ortsverein Landau), Christine Baumann (Vorsitzende des Vereins Silberstreif - gegen Altersarmut in Landau e.V.) und Ina Hein (Schriftführerin des SPD-Ortsvereins Landau), Foto`s: Michael Falk 

Mehr Informationen zum Thema: Silberstreif-Landau.de & Seniorenbuero-Landau.de

 
 

08.02.2015 in Kommunales

Landtagswahl 2016: SPD-Stadtverbandsvorstand & der Vorstand SPD OV LANDAU empfehlen Wolfgang Schwarz MdL & Hannes Kopf !

 

Mit der Empfehlung, Wolfgang Schwarz MdL als Wahlkreiskandidaten und Dr. Hannes Kopf als B-Kandidaten für den Wahlkreis 50 zu nominieren, haben die Landauer Sozialdemokraten die Vorbereitungen für die Landtagswahl im Frühjahr 2016 begonnen.


Dr. Hannes Kopf, Staatssekretär im rheinland-pfälzischen Justizministerium sowie stellvertretender Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion und des SPD-Stadtverbandes Landau, wurde vom Vorstand des Stadtverbandes einstimmig der Wahlkreiskonferenz als B-Kandidat empfohlen. Der gesamte Vorstand des SPD-Ortsvereins Landau hat MdL Wolfgang Schwarz und Dr. Hannes Kopf ebenfalls einstimmig nominiert.



SPD-Stadtverbandsvorsitzender Dr. Maximilian Ingenthron: „Wir sind außerordentlich froh, dass Hannes Kopf bereit zu einer Kandidatur ist. Er hat sich in den 20 Jahren seiner aktiven politischen Arbeit im Stadtrat ein ausgezeichnetes Renommee erworben. Er ist 40 Jahre jung, dynamisch, ideenreich und hoch kompetent. Er ist verlässlich, charakterstark und steht als heimatverbundener Mörzheimer mit beiden Beinen in der Südpfalz im Leben. Er wird über die Partei- und Stadtgrenzen hinweg geschätzt.

Als Staatssekretär im Ministerium für Justiz und Verbraucherschutz ist er an verantwortlicher Stelle in der Landesregierung tätig. Deshalb ist es folgerichtig, ihn als B-Kandidaten für die Landtagswahl zu nominieren. Mein Fazit: Wahlkreis und B-Kandidat passen bestens zusammen.“

„Das gilt in gleicher Weise für unseren Abgeordneten Wolfgang Schwarz. Er ist offen, verlässlich und arbeitet beharrlich und erfolgreich für Landauer Interessen. Über seine Bereitschaft zu einer erneuten Kandidatur freuen wir uns ebenso sehr.

Der Stadtverbandsvorstand hat sich deshalb einstimmig für die Nominierung von Wolfgang Schwarz als Wahlkreiskandidaten ausgesprochen“, so Ingenthron.

> Mehr Informationen siehe auch: SPD-LANDAU.de

Michael Falk (MdV SPD-OV-Landau) 

 

 
 

13.01.2015 in Kommunales

Landau und die Südpfalz zeigen Flagge - Wir sagen danke !

 
13. Januar 2015

 

Rund 1000 Bürger und Bürgerinnen aus der ganzen Südpfalz sind dem Aufruf von Stadtrat und Stadtvorstand gefolgt und haben gestern ein machtvolles Zeichen gesetzt - ein Zeichen für Demokratie und Toleranz und, eine Absage an Hass, Ausgrenzung und Gewalt.

Das war eine der größten Kundgebungen der vergangenen Jahre in Landau.

Und so eindrucksvoll wie die Kulisse des dicht gefüllten Rathausplatzes waren die Ansprachen von Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer, Imam Mostafa Yasmine, Dekan Axel Brecht und Dekan Volker Janke, die allesamt viel Applaus erfuhren.


Wir danken allen, die dazu beigetragen haben, dass die Südpfalz in so bewegender Weise Flagge gezeigt hat! Ein wichtiges Signal - ein Signal der Solidarität!

Dr. Maximilian Ingenthron
für die Landauer Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten

> Quelle: SPD-LANDAU.de

Foto: Desirée Ahme, Pfalz-Express.de

PFALZ-EXPRESS.de/Kundgebung-Landauer-Rathausplatz 

 

Michael Falk (MdV SPD-OV-Landau)

 
 

04.12.2014 in Kommunales

MdB Thomas Hitschler: "Stellungnahme zur kommunalen Daseinsvorsorge" !

 

Bild: Thomas Hitschler MdB

> Thema: PFALZ-EXPRESS.de

> Web: Thomas-Hitschler.de

Ihr Bundestagsabgeordneter für

die Südpfalz SPDFraktion.de

Vorsitzender der SPD-Südpfalz

siehe: SPD-Suedpfalz.de 

"Daseinsvorsorge" vgl. auch: SPD-LANDAU.de ASG-Südpfalz SPD-LD.de

> "Kommunalpolitische Informationen": Library.FES.de/WiSo/11-2014.pdf

Michael Falk (MdV SPD-OV-Landau) 

 
 

20.11.2014 in Kommunales

Aydin Tas als Vorsitzender des Beirats für Migration und Integration verabschiedet - Beiratswahlen am 23.11.2014 !

 

Aydin Tas als Vorsitzender des Beirats für Migration und Integration von Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer mit großem Dank für fünf Jahre engagierte und erfolgreiche Arbeit feierlich verabschiedet !

Foto: Pfalz-Express/D. Ahme

Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer bedankte sich sehr herzlich bei Aydin Tas,

der fünf Jahre lang Vorsitzender des Beirats für Migration und Integration war.

Aktuell ist Aydin Tas stellvertretender Vorsitzender der SPD Ortsverein Landau

und stellv. Vorsitzender der neuen Arbeitsgemeinschaft

Migration und Vielfalt der SPD Südpfalz, siehe: SPD-Suedpfalz.de

„Integration ist keine Einbahnstraße, wir müssen gemeinsam über Probleme sprechen“: Aydin Tas, Vorsitzender des Beirats für Migration und Integration gab in der letzten Stadtrats-Sitzung am Dienstag, den 18.11.2014 einen Abschlussbericht zum Beirat. (Abschlussbericht wird hier demnächst veröffentlicht)

OB Hans-Dieter Schlimmer bedankte sich herzlich bei Aydin Tas mit einem Blumenstrauß für dessen außerordentlich engagierte Arbeit, die nicht immer leicht gewesen sei.

Doch die Integrationsarbeit sei noch lange nicht abgeschlossen – am Sonntag, den 23. November wird der neue Beirat in Landau gewählt.

Michael Falk (MdV SPD-OV-Landau) 

 
 

17.11.2014 in Kommunales

"Kommunale Sozialpolitik": Handlungsoptionen bei engen finanziellen Spielräumen - Vorschläge zur Kommunalpolitik !

 

Bildquelle: Friedrich-Ebert-Stiftung.de

WiSo 11/2014 - Expertisen und Dokumentationen 
zur Wirtschafts- und Sozialpolitik:
 

"Kommunale Sozialpolitik - Handlungsoptionen 
bei engen Spielräumen"

Vertiefende Informationen siehe: Library.FES.de/WiSo/11-2014.pdf

"Deutscher Städte- und Gemeindebund (DSTGB)" Positionspapiere aktuell:

DSTGB-POSITION ZUM THEMA "GESUNDHEIT" siehe: DSTGB.de

Michael Falk (MdV SPD-OV-Landau/ Vorsitzender der ASG-Südpfalz)

 
 

05.11.2014 in Kommunales

Aktuelle Studie: "Wo stehen deutsche Kommunen im demografischen Wandel ? - und was müssen sie auf den Weg bringen !"

 

Aktuelle Studie vom "Berlin Institut - Bevölkerung und Entwicklung sowie der Körber Stiftung": Wo deutsche Kommunen im demografischen Wandel stehen

und warum sie altersfreundlich werden müssen ! (Quelle: Berlin-Institut.org)

Gesamte Studie im PdF-Format: Berlin-Institut.org/pdf

 

> Stellungnahme "Deutscher Städte- und Gemeindebund (DSTGB)" mit aktuellem

Positionspapier zum Thema Gesundheit: (Quelle: DSTGB.de/Positonspapiere)

"Ärztliche Versorgung flächendeckend sicherstellen - kommunale

Konzepte entwickeln !" (siehe:  DSTGB.de/PdF)

Stand und Prognosen für Landau/SÜW siehe KV-RLP-Angaben: Südpfalz

RLP-ZUKUNFTSPROGRAMM "GESUNDHEIT & PFLEGE 2020": MSAGD.RLP.de

Michael Falk (MdV SPD-OV-Landau/ Vorsitzender der ASG-Südpfalz)

 
 

02.11.2014 in Kommunales

Herzliche Einladung zur Stadtverbandskonferenz der SPD Landau !

 

Termin: Donnerstag, den 06.11.2014 um 19:00 Uhr  

Ort: Feuerwehrhaus in Landau-Nußdorf, Kirchstraße, am Dorfplatz von Nußdorf

SPD Stadtverband Landau: Stadtverbandskonferenz mit turnusgemäßen

Neuwahlen des Vorstands

 
 

10.09.2014 in Kommunales

H&M in Landau

 

Die Vorsitzende des SPD Ortsvereins machte im Bauausschuss nochmals deutlich, dass die SPD die Ansiedlung von H&M in Landau sehr begrüßt. Der Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer hat mit seinem Team hiermit einen großen Erfolg erzielt. Die Stadt Landau gewinnt enorm an Attraktivität. Auch wird wird hierdurch die Entwicklung umliegender anliegender Gebäude angeschoben. Wichtig ist hierbei, dass der Charakter einer gewachsenen Altstadt erhalten bleibt. So hob Klaus Eisold im Bauausschuss nochmals hervor, wie wichtig eine hochwertige Fassade für das H&M-Gebäude wichtig ist.

 
 

26.05.2014 in Kommunales

Kommunalwahl: Vielen Dank für Ihr Vertrauen!

 

Die SPD hat 14 Sitze bei der Kommunalwahl erreicht.

Dies sind Ihre neuen SPD-Stadträte:

Dr. Ingenthron, Maximilian

Dr. Kopf, Hannes

Vogler, Monika

Leiner, Peter

Thiel, Hans Peter

Baum-Baur, Sonja

Scheid, Michael

Schowalter, Armin

Dr. Blinn, Hans-Jürgen

Scharhag, Günter

Schwarzmüller, Magdalena

Demmerle, Hermann

Maier, Florian

Schmitt, Heinz

 
 

20.05.2014 in Kommunales

Am 25. Mai SPD wählen

 

Am 25. Mai ist neben der Kommunalwahl auch Bezirkstagswahl und Europawahl.

Bitte gehen Sie wählen und unterstützen Sie die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD mit Ihrem Kreuz.

Ihre Landauer SPD

http://s512733700.online.de/dyn_content/pic/976_spd_landau_hauptmenu_3_toppic.jpg

 
 

18.04.2014 in Kommunales

Der Spiegel an der Ecke Jahnstraße, Prießnitzweg, Kanalweg wird wieder angebracht

 

Auf Initiative von Klaus Eisold wird der Spiegel wieder angebracht. Diese Ecke ist eine unübersichtliche Stelle und der Spiegel hilft um besonders aus dem Prießnitzweg in den Kanalweg einsehen zu könnnen.

 
 

18.04.2014 in Kommunales

Infostand der Landauer SPD

 

Jeden Samstag sind wir in der Landauer Innenstadt um über unsere bisherige Politik zu Informieren und unser neues Wahlprogramm vorzustellen. Gesagt - Getan - Viel Vor.

Hierfür stehen und wir.

Ihre Landauer SPD

 
 

22.01.2014 in Kommunales

Antrag für den Stadtrat: Nikolausmarkt soll immer bis zum 22.12. laufen!

 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Schlimmer, für die SPD-Stadtratsfraktion stelle ich folgenden Antrag: Der Thomas-Nast-Nikolausmarkt erhält neben dem fixen Eröffnungsdatum ein festes Abschlussdatum: künftig soll der Markt immer zwei Tage vor Heiligabend enden. Begründung: Der Thomas-Nast-Nikolausmarkt in Landau hat überregional eine erhebliche Anziehungskraft. Im letzten Jahr besuchten weit über 200.000 Menschen den Nikolausmarkt, der aus Sicht der Besucher und Beschicker ohne Zweifel wieder einmal ein großartiger Erfolg war. Er ist ein Treffpunkt für Menschen aus Landau, der Südpfalz und darüber hinaus. Aber auch touristisch ist er von enormem Wert. Während der Laufzeit des Nikolausmarktes wird auch die Innenstadt gestärkt und dies ist von besonderem Wert in der für den Handel umsatzstarken Vorweihnachtszeit. Der Nikolausmarkt ist ein Magnet für die Stadt und ein echter Frequenzbringer. Nach Ihrer Information beginnt der Nikolausmarkt jeweils am Donnerstag vor dem 1. Advent (also zwischen dem 24. und 30. November) und endet am 4. Advent, mindestens jedoch zwei Werktage vor Heiligabend (somit zwischen dem 18. und 21. Dezember). Der Nikolausmarkt dauert somit in der Regel zwischen 22 und 25 Tagen. Nach dem allgemeinen Empfinden soll der Thomas-Nast-Nikolausmarkt die Adventszeit, insbesondere die Zeit vor Nikolaus bis zur Weihnachtszeit begleiten. Beide Daten sind kalendarisch fix, im Gegensatz zur Laufzeit des Nikolausmarktes. Der Nikolausmarkt endet also im ungünstigsten Fall bis zu sechs Tage vor Heiligabend. In den letzten Jahren wurden wir immer wieder angesprochen, dass der Thomas-Nast-Markt oftmals zu früh vor Weihnachten endet. Das ist für viele Landauer und Besucher nicht nachvollziehbar – und wir teilen diese Einschätzung. In diesem Jahr wurde auf Bitten der Aussteller die Laufzeit des Nikolausmarktes bis zum 22.12.2013 verlängert - normalerweise hätte er bereits am 20.12.2013 geendet. Die Verlängerung hat sich aus unserer Sicht bestens bewährt. Deshalb beantragen wir, dass dies auf Dauer so festgelegt wird. In Speyer wird der Weihnachtsmarkt nun sogar bis zum 6. Januar durchgeführt. Wir stimmen hier sicherlich überein, dass dies kein Vorbild sein kann und eine Verlängerung über die Weihnachtstage nicht sinnvoll ist. Mit freundlichen Grüßen Klaus Eisold

 
 

28.12.2013 in Kommunales

„Ersatz“ für Sparkassenfiliale Mörzheim

 

Offener Brief an den Oberbürgermeister von Hannes Kopf

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, lieber Hans-Dieter,

mit großem Bedauern musste ich zur Kenntnis nehmen, dass die Sparkasse SÜW in Landau ihre Filiale in Mörzheim aufgrund der hohen Sanierungskosten des Filialgebäudes schließen wird. Der angebotene „Geld-Bring-Service“ kann kein vollwertiger Ersatz sein.

Zudem bestünde eine kostengünstige Möglichkeit für einen „Ersatz“ zu sorgen. Die Aufstellung eines Geldautomaten würde - unter Einbeziehung der Anschaffungskosten – jährlich nur rund ein Drittel der Kosten für den Filialbetrieb verursachen. Hiermit ließe sich meines Erachtens die Kundenfrequenz sogar noch steigern (Durchgangsverkehr von/nach Heuchelheim – Bad Bergzabern). Ich möchte Sie – über das Gebäude Management Landau - daher um Prüfung bitten, ob die Aufstellung eines Automaten in einer städtischen Liegenschaft im Ortsteil Mörzheim in Betracht kommt; schließlich steht zu erwarten, dass die Sparkasse ihre Liegenschaft einer anderen Verwendung zuführt. Zudem sollte der Ortsbeirat in Kenntnis gesetzt werden. Schließlich ist der Ortsteil nun ohne Bankinfrastruktur - die Postfiliale (Postbank-Funktion), die VR-Bank Südliche Weinstraße Filiale wurden bekanntlich schon geschlossen.

Sollte ein Geld(ausgabe)automat nicht durchzusetzen sein, würde ein multifunktionaler Selbstbedienungsterminal zumindest mit Überweisungs-, Kontoauszugs- und Geld-/Handykartenlade- Funktion (in einer städtischen Liegenschaft) zumindest einen Teil der Kundenbedürfnisse zufrieden stellen.

 
 

28.12.2013 in Kommunales

Über 1.000 Landauer fordern: Mehr Verkehrssicherheit und effizientere Kontrollen in der Stadt

 

4. November 2013

Unterschriften am 2. November an SPD-Stadtratsfraktion übergeben

In Landau geschieht zu wenig, um der überhöhten Geschwindigkeit von Fahrzeugen Einhalt zu gebieten. Deshalb hat eine Gruppe engagierter Bürger Unterschriften für mehr Verkehrssicherheit und effizientere Verkehrskontrollen gesammelt. Und das mit immensem Erfolg. Innerhalb von rund zwei Monaten haben 1.058 Landauerinnen und Landauer diese Forderung unterstützt.

Aus den Händen von Initiatorin Lucia Thoma nahm Fraktionsvorsitzender Dr. Maximilian Ingenthron zusammen mit Dr. Hans-Jürgen Blinn, Klaus Eisold, Günter Scharhag und Hans Peter Thiel am Obertorplatz die Listen entgegen. Verkehrssicherheit und Klagen über zu schnelles Fahren gehörten zu den Themen, denen die Fraktion in Gesprächen mit Bürgern häufig begegne. Es sei gut, dass diesen Meinungen nun gebündelt eine Stimme gegeben worden sei.

Ingenthron: „Aus einer im Sommer des Jahres entstandenen Initiative rund um die Ostbahnstraße ist eine echte Bürgerbewegung geworden. Und es ist eine eindeutige Willensbekundung: Sie wollen, dass in Landau mehr dafür getan wird, dass der fließende Verkehr sich mit angemessener Geschwindigkeit bewegt.“

„Das hat nichts mit Autofeindlichkeit zu tun. Im Gegenteil: Was Sie wollen und was wir wollen ist, dass sich alle Verkehrsteilnehmer flüssig und gleichzeitig sicher durch Landau bewegen können. Das muss einhergehen mit dem berechtigten Interesse der Bewohner, denn eine Stadt muss erlebenswert und lebenswert sein, so Ingenthron.

Das könne erreicht werden durch eine Kombination aus baulichen Maßnahmen, angemessenen Höchstgeschwindigkeiten und effizienten Kontrollmechanismen. Ingenthron erinnerte an die Anträge der SPD-Fraktion über die Einrichtung einer Tempo 30-Zone rund um die Ostbahnstraße sowie zu einer noch weitergehenden Untersuchung des gesamten Landauer Straßennetzes unter Beteiligung der Bürger.

Nachdem der Umbau des Südrings auf breite Zustimmung gestoßen sei, habe die SPD-Stadtratsfraktion den Bau weiterer Kreisel in Landau angeregt, so an der Kreuzung Reiterstraße / Königstraße / Friedrich-Ebert-Straße.

Die SPD setze zudem auf die in vielen anderen Städten und Ländern bewährten Bodenschwellen als Tempobremse. Das werde in Landau bei Straßenbaumaßnahmen leider nicht berücksichtigt. Als augenfällig misslungen nannte Ingenthron die Reiterstraße in Höhe des Obertorplatzes. Hier werde trotz zweier verkehrsberuhigter Zonen kein Autofahrer zum Abbremsen gezwungen. Immer wieder komme es deshalb zu gefährlichen Situationen für Fußgänger.

„Leider wiederholt sich das in vielen Teilen der Stadt. Es zeigt sich, dass alleine das Aufstellen von Schildern kaum Wirkung entfaltet, wenn das nicht durch geeignete bauliche Maßnahmen oder ergänzende Regelungen wie ‚rechts vor links‘ flankiert wird. Hier hat Landau noch erheblichen Nachholbedarf. Wir brauchen in Landau ein neues Denken“, so Ingenthron. Eine Feststellung, die von den Initiatoren und den Mitstreitern der Unterschriftensammlung mit Nachdruck unterstützt wird.

Eine effizientere Kontrolle des fließenden Verkehrs habe sich bei den Unterschriftensammlungen zur zentralen Forderung entwickelt, so Lucia Thoma. Unablässig sei sie mit der Klage über zu wenige und zu lasche Kontrollen konfrontiert worden. Landau müsse hier mehr tun.

Ingenthron verwies den durch die SPD im Sommer 2011 gestellten Antrag auf Übernahme der Kontrolle des fließenden Verkehrs durch die Stadt. Das werde durch eine ganze Reihe von Städten und Kreisen praktiziert. Innenministerium und Polizei attestierten die positive Bewertungen durch die Kommunen: eine gute Begründbarkeit der überwachten Bereiche, eine Steigerung des Sicherheitsgefühls der Bürger und die Entlastung der Polizei, die andere Aufgaben erfüllen kann.

Ingenthron: „Dabei geht es nicht darum, die kommunale Kasse zu füllen. Im Gegenteil, manche Gebietskörperschaften zahlen sogar drauf. Ich sage: Das sollte uns die Verkehrssicherheit und vor allem die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer wert sein.

Wir haben den Antrag im Sommer 2011 in den Stadtrat eingebracht. Bürgermeister Hirsch, CDU, FWG und FDP waren wegen der Kosten dagegen. Wir lassen uns aber auch nicht entmutigen. Im Gegenteil: die Initiative von Frau Thoma und ihren Mitstreitern ist eine ganz große Bestätigung und Ermutigung für uns.“

Ingenthron kündigte an, den Antrag nach der Kommunalwahl erneut zu stellen. „Ich sehe die Zahl von über 1000 Unterzeichnern der Petition als Auftrag an, dies mit aller Macht anzugehen. Wir werden den Bürgern klar sagen, welche politische Kraft in Landau dafür einsteht, dass dieser Beschluss vom Rat gefasst und dann in die Tat umgesetzt wird.“

„Das ist der richtige Weg, um Landau lebens- und liebenswerter zu machen, um unsere Stadt im Interesse der Bewohner, der Besucher und aller, die hier arbeiten und unseren Wohlstand erwirtschaften, sinnvoll und zum Nutzen aller voranzubringen“, so Ingenthron in seinem Fazit.

 
 

07.08.2013 in Kommunales

Landesgartenschau: OB Schlimmer hat klar und konsequent gehandelt

 

"Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer hat in der aktuellen Lage klar, konsequent und schnell gehandelt", so der Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion, Dr. Maximilian Ingenthron.

Ingenthron: "Unmittelbar nach dem erneuten Bombenfund Ende Juni hat der Oberbürgermeister alle notwendigen Schritte zur umfassenden Sondierung eingeleitet – transparent und nachvollziehbar. Und auch nach Vorlage des Gutachtens über die weitere Dauer der Sondierungen hat er sofort reagiert. Seine Initiative zur Verschiebung der LGS war richtig.

Der Oberbürgermeister muss sich nicht vorwerfen lassen, er habe den Ernst der Lage nicht rechtzeitig erkannt und ausreichend gewürdigt. In einem so schwierigen Stadium brauchen wir eine Person an der Spitze der Stadt, die handelt. Das hat Hans-Dieter Schlimmer in Abstimmung mit der Landesregierung getan. Er ist seiner Verantwortung gerecht geworden.

Hans-Dieter Schlimmer wollte das Projekt Landesgartenschau von Anfang an und steht mit Herzblut dafür ein. Ich weiß, wie schwer ihm dieser jüngste Schritt gefallen ist. Er muss sich nicht die Vorwürfe des FDP-Vorsitzenden Wissing gefallen lassen.

Man kann nur den Kopf darüber schütteln, wie sich Herr Wissing verhält. Statt abzuwägen ergeht er sich sofort in völlig fehlgeleitete Schuldzuweisungen. Gefragt sind jetzt aber diejenigen, die helfen, die Krise zu meistern und nicht jene, die noch Öl ins Feuer gießen. In einer so schwierigen Lage auszuteilen und nachzutreten, das nenne ich destruktiv.

 
 

24.04.2013 in Kommunales

Ein neues Parkhaus und keiner geht hin ...

 

Auf Initiative von Klaus Eisold wird die Beschilderung zum neuen Parkhaus Landau Zentrum (Am Großmarkt 2) verbessert. Klaus Eisold wurde vielfach darauf angesprochen, dass dieses neue Parkhaus nicht zu finden ist. Nach Gesprächen mit der Stadt wird diese in Abstimmung und mit Kostenbeteiligung durch dem Parkhausbetreiber die Beschilder verbessert.

 
 

17.01.2011 in Kommunales

SPD mahnt zu mehr Sensibilität – Die Sparkasse Südliche Weinstraße darf nicht politisiert werden

 

Für den SPD-Stadtverband nehme ich zur Einladung von Bundesminister a. D. Wolfgang Clement durch die Sparkasse Südliche Weinstraße und dessen Vortrag in Landau am 13. Januar Stellung:

Die Sparkasse Südliche Weinstraße kann sich als Unternehmen deswegen hoch geachtet fühlen, weil sie ihren Auftrag in wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Hinsicht in den 175 Jahren ihres Bestehens bislang solide und nachhaltig erfüllt hat. Sie ist der Region und ihren Bürgern verpflichtet und zugleich ein unverzichtbarer Bestandteil der positiven Entwicklung, die Landau und die Südpfalz genommen hat.

 
 

Veranstaltungen

 

Aktuelle Termine SPD Unterbezirk

> Hier gehts zu den Terminen !

 

IHR Bundestagsabgeordneter Thomas Hitschler MdB:

 

Ihr Europa-Abgeordneter Michael Detjen MdEP:

 

Ihr Landtagsabgeordneter Wolfgang Schwarz MdL:

 

Counter

Besucher:320207
Heute:28
Online:1
 

Gastmitgliedschaft